Hauptnavigation überspringen

Schöne Aussichten in Spiesen-Elversberg


Weissagungen in der gut gefüllten Glückauf-Halle beim Neujahrsempfang

Für Bürgermeister Reiner Pirrung war dies der 15. und letzte Neujahrsempfang seiner Amtszeit. Vielleicht musste er deshalb bei diesem Treffen von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in der Elversberger Glückauf-Halle am Dreikönigssonntagvormittag zusammen mit Ehefrau Andrea und Schornsteinfegermeister Horst Matheis besonders viele Hände schütteln. Vor knapp 350 Gästen beschrieb das Gemeindeoberhaupt „Schöne Aussichten" Spiesen-Elversbergs und begab sich bildlich auf eine kleine Zeitreise mit Blick in den Rückspiegel. Vorher schon hatte die regionale Musik ihren Auftritt. Die zwei Originalmitglieder der legendären The Snobs – Herbert Linnebacher und Günter Haßdenteufel – brachten „The Sound of the Sixties" auf die Bühne. Beide gehörten ab 1962 auch zu Frank Farians Begleitband „Die Schatten". Die ebenfalls einheimische Sängerin Petra Williams verkörpert die junge Musik und intonierte a cappella in saarländischer Mundart den Saarland-Song „jung unn wild unn frei" oder auch „Immer widda hemm". Ihr war der Pianist kurzfristig krankheitsbedingt abhandengekommen.

Jahr der Spatenstiche - Dank ans Ehrenamt

In seiner kurzweiligen Rede dankte Bürgermeister Pirrung vor allem den vielen Ehrenamtlichen, die das Gemeinwesen Spiesen-Elversberg in hohem Maße unterstützt haben. „Nur das zwischenmenschliche Zusammenspiel", so sein Credo „hält eine Ortsgemeinschaft am Leben. Ihr habt das toll gemacht!" Er verwies auf die Realisierung zahlreicher Maßnahmen im abgelaufen Jahr, wie beispielsweise die Fertigstellung des Neubaugebiets „Am Truckenbrunnen", die gemeinsame Grüngutsammelstelle in Friedrichsthal oder etwa den Kläranlagenneubau im Ruhbachtal. Es folgten launige, teils ernst gemeinte Weissagungen („Die SVE steigt dieses Jahr nicht in die 3. Liga auf"). Danach rief Pirrung das „Jahr der Spatenstiche" aus und skizzierte er anstehende Vorhaben wie die Grundsanierung der Glückauf-Halle und der Schulturnhallenneubau in Elversberg sowie die neue Kindertagesstätte neben dem Rathaus in Spiesen. Schöne Aussichten also für die künftige Entwicklung der Gemeinde, ob eine solche Aussicht auch auf den ab Oktober anstehenden Ruhestand des Rathauschefs gemünzt war, ist nicht überliefert.