Hauptnavigation überspringen

Spiesen-Elversberg: Neuer Gemeinderat weiblicher


05.07.2019 Spiesen-Elversberg. Sommerliche Temperaturen vor der Sitzung beim gemeinsamen Fototermin auf dem Rathausvorplatz. Drinnen im Ratssaal dank Lüftung ein gutes Stück kühler. Unter der souveränen Sitzungsleitung von Bürgermeister Reiner Pirrung (CDU) dann – angepasst ans Raumklima – eine sachliche, fast schon unterkühlte Atmosphäre. 28 der gewählten 33 Ratsmitglieder waren erschienen und wurden vom Bürgermeister in jedem Einzelfall per Handschlag zur gewissenhaften Ausübung des Gemeinderats-Mandats verpflichtet. Ein Prozedere, das einige Zeit in Anspruch nahm. Danach gab es noch drei Änderungen der Tagesordnung. Statt der Wahl des Behindertenbeauftragten war die Besetzung der Ruhbachtal-Zweckverbandsversammlung und ein CDU-Antrag zur Projektanmeldung der Mittelbergschule aufgenommen worden. Danach folgte ein Reigen von geheim durchzuführenden Wahlen.

Zum Ersten Beigeordneten wählte das Gremium das Mitglied der Linksfraktion Klaus-Dieter Kreuter. Mit 16 zu 12 Stimmen setzte er sich gegen den CDU-Kandidaten Peter Marx durch. Die Wahl des weiteren Beigeordneten war knapper. Obwohl es keinen Gegenkandidaten gab, hatte Dennis Ditz von den Freien Demokraten gerade noch die erforderliche Mehrheit von 15 Stimmen erhalten. Im Vorfeld hatte die SPD-Fraktion (10 Sitze) bereits erklärt, keinen Beigeordneten stellen zu wollen, die CDU als stärkste Fraktion (12 Sitze) ging an diesem Abend leer aus.

Ausschüsse und Gremien besetzt

Einstimmigkeit herrschte bei der Besetzung der insgesamt acht Gemeinderatsausschüsse. Ansonsten hätten auch hier langwierige Wahlen gedroht. In den Aufsichtsrat der KEW entsendet die Gemeinde neben dem Bürgermeister aus der SPD-Fraktion Heike Morgenthal, die das Mandat bereits in den letzten fünf Jahren ausübte und sich gegen CDU-Mann Wolfgang Keller durchsetzen. Für den KEN-Beirat sind die Mitglieder Hans-Josef Keller (Die Linke) und Dieter Lieblang (FDP) gewählt worden. Im Ruhbachtal-Zweckverband vertreten Karin Ecker, Peter Thräm (beide CDU), Horst Matheis (SPD), Patrick Andres (Grüne) und Allessandro Marino (Linke) die Spiesen-Elversberger Interessen.

Nach gut zwei Stunden waren alle zu vergebenden Mandate verteilt und die letzten Entscheidungen erfolgten einstimmig. Der Rat befürwortete die Projektanmeldung Mittelbergschule bei der Deutschen Energieagentur und den Bebauungsplan der benachbarten Kreisstadt Neunkirchen zur Globus-Ansiedlung lehnte er wegen zu erwartender Kaufkraftverluste und wirtschaftlicher Einbußen des heimischen Handels ab.

Die 33 Sitze im neuen Gemeinderat Spiesen-Elversberg verteilen sich auf CDU (12), SPD (10), Linke (5), Grüne (3) und FDP (3). Ein Drittel der Ratsmitglieder sitzt neu im Gemeindeparlament und sie verteilen sich auf alle Fraktionen. Außer in der FDP-Fraktion sind überall Frauen vertreten. Mehr sogar als vorher. Der weibliche Anteil mit zwölf Gemeinderätinnen ist in Spiesen-Elversberg so hoch wie nie zuvor.